| Trebur Open Air | 6. – 8. AUGUST 2021 | #toa29

Wir sind füreinander da!

Panama ist überall!

Im Normalfall ist ein TOA offen, freundlich, friedlich und familiär – aber wie auf allen Großveranstaltungen oder Partys kann es auch bei uns leider zu unschönen Situationen kommen,
in denen Besucher*innen sich unwohl, beschämt oder sogar bedroht fühlen.  

Sollte es dazu kommen, möchten wir für JEDE*N da sein!

Finde schutz
im sicheren Panama!

Du fühlst dich unwohl, bedrängt, wurdest angegriffen oder hast etwas Merkwürdiges beobachtet?

Frag uns „Wo geht’s hier nach Panama?“ 

Dann wirst Du
– ohne weitere Fragen –
an einen sicheren Ort gebracht
.

Dort können wir uns in Ruhe um Dein Anliegen kümmern und gemeinsam eine Lösung finden.

Wer kennt den Weg
nach Panama?

Unsere Crew! Dazu gehört auch das DRK und die Security.
Oft stehen wir irgendwo rum – immer zu finden sind wir aber an folgenden Orten:

FESTIVALGELÄNDE
Ein- und Ausgangsbereich, Bar, Bon-Kasse, Merchstand

CAMPINGPLATZ
Haupteingang, Biergondel, Hintereingang

FREIBAD
Freibadbühne, Freibadpersonal

Warum eigentlich
Panama?

Manchmal möchten oder können wir (noch) nicht erzählen, was genau los ist.
Mit dem Codesatz bieten wir sofortige Hilfe – ohne, dass uns die betroffene Person dabei eine Erklärung schuldig ist.

Der Codesatz macht es allen Menschen auf dem TOA möglich
schnell & unkompliziert
an einen sicheren Ort zu gelangen und Unterstützung zu bekommen.

Hintergrund

Mit dem Projekt „Wo geht’s hier nach Panama?“ möchten wir das allgemeine Sicherheitsgefühl stärken und ein klares Zeichen setzen, dass übergriffiges oder aufdringliches Verhalten, sexuelle Belästigung, Gewalt oder Grenzüberschreitungen bei uns nicht geduldet sind. Die Kampagne beschäftigt sich mit einem sehr sensiblen Thema, weshalb wir Dich bitten gewissenhaft und mit einem hohen Maß an Ernsthaftigkeit damit umzugehen und den Satz nicht missbräuchlich zu verwenden.

Der Codesatz soll außerdem die Hemmschwelle senken, sich Hilfe zu holen. Gerade auf Festivals oder Konzerten, wo es häufig sehr laut ist, kann es unangenehm sein seinen Vorfall über die Theke rufen zu müssen. Außerdem kommst Du nicht in Erklärungsnot, musst den Vorfall nicht einer fremden Person schildern und vor allem musst Du nicht bewerten, ob die Situation auch für Außenstehende „schlimm genug“ war – Du weißt, dass Dir in jedem Fall geholfen wird.

Weitere Unterstützung
– vertraulich und kostenlos –
findest Du z.B. bei
profamilia Rüsselsheim
profamilia Darmstadt
und Wildwasser Groß-Gerau.